Mit einem Kirchenkonzert schloss die Brass Band Märwil das Jahr ihres 100. Geburtstages ab und bedankte sich bei der Bevölkerung für die Unterstützung.


Mit verschiedensten Aktivitäten feierte die Brass Band Märwil über das ganze Jahr verteilt ihren 100. Geburtstag. Das Jubeljahr war gekrönt von der Fahnenweihe und dem Kauf neuer Instrumente. Der innige Dank der Musikerinnen und Musiker gehört den vielen Spendern und Gönnern, die mit ihrer grosszügigen Unterstützung ihre Verbundenheit mit dem Verein eindrücklich unter Beweis stellten.Kantonsrätin Monika Thomann, welche den Jubiläumsaktivitäten als Präsidentin des Organisationskomitees vorstand, liess es sich nicht nehmen, mit informativen Ansagen durch den Konzertabend zu führen. Dabei lernten die Zuhörerinnen und Zuhörer, welche die Kirche Märwil bis auf den letzten Platz füllten, die instrumentalen Neuanschaffungen optisch und akustisch kennen.

Stolzes Britannien


Um es gleich vorweg zu nehmen; unter erstmaliger und souveräner Leitung ihres neuen Dirigenten Richard Hintermann, zeigten die Märwiler Musiker ihr ganzes Können. Die Darbietungen begeisterten das Publikum und waren der eindrückliche Beweis, dass während des intensiven Geburtstagsjahres nicht nur ausgiebig gefeiert, sondern mindestens ebenso fleissig geübt worden ist.

Das Konzert begann mit zwei stolzen Darbietungen aus der Blütezeit des britischen Empires. Das Stück «I Wow To Thee, My Country» war der gelungene Einstieg in ein abwechslungsreiches Programm. Bei «Rule Britannia», der heimlichen Nationalhymne des britischen Weltreichs, wäre man als patriotischer Zuhörer am liebsten strammgestanden. Mit der «Hymne des Vertrauens» folgte ein alter, musikalischer Psalm. Danach führte der Weg aber direkt wieder zurück auf die Britische Insel. Es folgten der schmissige Konzertmarsch «Walk About» von Ray Woodfield und ein beschwingtes Stück mit dem Titel «Nottingham». Den Psalm «Dies ist der Tag, den der Herr gemacht», hat Gott den Menschen als Aufforderung zur Fröhlichkeit geschenkt. Mit ihrer Interpretation ist die Brass Band dieser göttlichen Weisung voller Lebensfreude nachgekommen.

Piraten in der Kirche


Eindeutiger Höhepunkt des Konzertabends war die nächste Darbietung. Mit «Pirates Of The Caribbean» wähnte man sich mitten drin in den Abenteuern von Piratenkäpten Jack Sparrow und seiner unheimlichen Crew. Erst beim popig aufgemotzten «Antonin’s New World» von Dvorak konnte das Konzertpublikum seine Nerven wieder etwas beruhigen und entspannen, bevor mit dem Konzertmarsch «Liberator» ein in jeder Hinsicht gelungenes Programm endete. Die Besucher waren begeistert, was sie mit langanhaltendem Applaus zeigten. Erst nach zwei Zugaben durften die Musiker ihre Instrumente zur Seite legen. Es folgte ein kleiner Apéro mit dem das Jubiläumsjahr der Brass-Band Märwil seinen offiziellen Abschluss fand. PETER MESMER

© Thurgauer Zeitung


Link: Bericht Thurgauer Zeitung, 05.11.2007 (Peter Mesmer)

Update: Bericht Wiler Nachrichten, 08.11.2007 (Peter Mesmer)




© Wiler Nachrichten